Palliativmedizin ist die ganzheitliche Betreuung von Menschen, die an einer unheilbaren, fortschreitenden Erkrankung leiden. Vorrangige Aufgabe der Palliativmedizin ist die Stabilisierung der Gesamtsituation des Patienten, damit trotz fortschreitender Erkrankung ein weitestgehend normales Leben möglich ist. Neben der Linderung von Schmerzen und Erhalt der Lebensqualität, erfahren der Patient und seine Angehörigen unter anderem durch Seelsorge und vielseitige therapeutische Maßnahmen Unterstützung und Halt.

Über die Jahre hat sich die gesellschaftliche Lebensweise in einer Form verändert, die Palliativstationen eine immer größer werdende Bedeutung beimisst. Früher starben die Menschen meist im familiären Umfeld zuhause, wohingegen heute die meisten Menschen ihre letzten Stunden oder Tage im Krankenhaus, oder einem Hospiz verbringen. Um so wichtiger ist es, Betroffenen sowie ihren Angehörigen einen Ort zu bieten, an dem Sie bis zuletzt Hilfe und Unterstützung erfahren.

Mit Ihrer Spende oder Ihrer Mitgliedschaft können Sie die Palliativstation des Universitätsklinikums Frankfurt bei ihrer Arbeit unterstützen!

Team2a